Knochenbau in der Kiefernhöhle: Der Sinuslift

Der Knochen zwischen Kiefer- und Mundhöhle heißt fachsprachlich „Sinusboden“. Ist hier der Knochenaufbau vorangeschritten, kann es im Vorfeld von Implantationsmaßnahmen notwendig werden, diesen Bereich mit Hilfe von Knochenaufbau-Maßnahmen anzuheben. Dieser als Sinuslift bezeichnete operative Eingriff hat also die Funktion, die betreffende Stelle soweit wie erforderlich mit zusätzlichem Knochenmaterial zu versehen, damit eine sichere und dauerhafte Verankerung des Implantats gewährleistet ist.

Liebe Patienten

wir nehmen auf Grund der rasanten Ausbreitung des Corona-Virus die momentane Situation sehr ernst und haben alle nötigen Vorsichtsmaßnahmen, die das Gesundheitsministerium empfiehlt, getroffen.

Unsere extrem hohen Hygienestandards wurden seit Ausbruch des Virus in Europa weiter verschärft. Oberflächen, Tresen, Türklinken, Wartezimmer und Toiletten werden ständig aufwendig desinfiziert.

Für alle Patienten steht an der Rezeption Händedesinfektion zur Verfügung. Bitte nutzen Sie bei Betreten und Verlassen der Praxis diese.
Wundern Sie sich nicht, wenn unsere Angestellten Mundschutz tragen. Dies geschieht auch zu Ihrem Schutz.

MEHR ERFAHREN